Ja zu einer sicheren Welt

Fr, 20. Nov. 2020

Im letzten Jahr wurde global so viel Geld in die militärische Aufrüstung investiert wie noch nie seit dem Ende des Kalten Krieges. Und eines ist klar: je mehr Waffen, desto höher das Risiko für Krieg. Auch die Nationalbank und unsere Pensionskassen beteiligen sich an diesem Geschäft mit dem Tod und investieren jährlich Milliarden in die internationale Rüstungsindustrie. Dass mit meinem Geld die Waffenproduktion alimentiert wird, finde ich inakzeptabel. Damit muss Schluss sein.

Ich will eine Schweiz, die stolz ist auf ihre Neutralität und die zu ihrer humanitären Tradition steht. Und ich will eine Schweiz, die sorgfältig umgeht mit ihrer Umwelt – das Finanzieren der klimaschädlichen Rüstungsindustrie passt hier ganz sicher nicht. Darum stimme ich Ja zur Kriegsgeschäfte-Initiative.

Lea…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Keinen anderen Ausweg

Das Gasthaus Sternen in Boswil ist geschlossen – Wirt Danny Bakker gibt auf

Das Coronavirus fordert sein nächstes Opfer im Gastgewerbe. Seit letztem Dienstag sind die Türen des Gasthauses Sternen in Boswil geschlossen. Nach mehr als zwölf Jahren sah sich Wirt Danny Bakker zu diesem schweren Schritt gezwungen.

Annemarie Keusch

Er wollte es lange nicht wahrhaben. Aber im Hinterkopf war dieses Szenario. «Seit Anfang Jahr spürten wir das Coronavirus», sagt D...