Schöne Überraschung

Di, 24. Nov. 2020
Trainerfortbildung am Bildschirm beim TV Muri. Bild: zg

Online-Trainerfortbildung mit illustren Gästen

Corona macht erfinderisch. 17 Trainer des TV Muri Handball machten eine digitale Trainerweiterbildung. Plötzlich schalteten sich Frauen-Nationalcoach Martin Albertsen und die Murianer Profihandballerin Daphne Gautschi dazu.

Es ist ein Modell, das Schule machen könnte. 17 Trainer des TV Muri trafen sich online zur ersten digitalen Trainerweiterbildung. Nach einem kurzen Austausch unter den Trainern klickte sich der aktuelle Frauen-Nationaltrainer Martin Albertsen mit ein und brachte den Trainern seine Handballphilosophie als Nationaltrainer sowie auch seine Arbeit an der neuen Juniorinnen-Akademie «OYM» in Cham näher.

Pünktlich zur Fragerunde tauchte dann noch ein Überraschungsgast in der digitalen Mitte auf: Die Murianerin Daphne Gautschi, inzwischen Profispielerin in Frankreich bei Metz. Sie überraschte nicht nur die Murianer Trainer, sondern auch Martin Albertsen. Die beiden beantworteten die vielen Fragen aus der Runde und gaben viele spannende Inputs weiter. Im zweiten Teil fand eine Austauschund Inforunde unter den Trainern statt. Auch wenn es digital war, konnten sich die Trainer gut austauschen, was in letzter Zeit aufgrund der Schutzkonzepte selten möglich war.

Dies hat bewiesen, dass sich die Trainer auch auf diesem Weg austauschen können. Trotzdem hofft man, dass die nächste Weiterbildung wieder in der Bachmattenhalle stattfinden kann und die Teilnehmer nicht nur am Bildschirm «Handball lernen», sondern wieder das Harz riechen können. --tvm

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Schneespass auf dem Horben

Auf dem Freiämter Hausberg tummeln sich am Wochenende Hunderte von Ausflüglern

Das Naherholungsgebiet oberhalb von Beinwil lädt im Winter zum Schlitteln, Skifahren, Langlaufen und Spazierengehen ein.

Susanne Schild

Wenn es Frau Holle zulässt und es bis in die Niederungen schneit, findet man auf einer Höhe von über 800 Metern ein kleines Winterparadies im Freiamt – den Horben. Auch wenn sich der Nebel über das Freiamt legt, scheint dort meistens die ...