Verlust für das Dorf

Di, 24. Nov. 2020

Annemarie Keusch, Redaktorin.

Dass das Coronavirus seine Opfer auch wirtschaftlich fordern wird, war befürchtet. Und es trifft ein. Die Kulturbeiz in Wohlen machte ihre Türen dicht. Nun folgte der «Sternen» in Boswil. Natürlich, man kann sagen, dass es immer noch genug Restaurants in der Region gibt. Dem ist auch so. Aber mit jeder Schliessung eines Gasthofs – besonders wenn der so viel Tradition wie der «Sternen» hat – geht ein Stück Geschichte verloren.

Mit dem «Terminus» und dem «Löwen» gibt es in Boswil noch zwei Restaurants. Für eine Gemeinde mit mittlerweile gegen 3000 Einwohnern nicht wirklich viel, vor allem im Vergleich zu früheren Jahrzehnten nicht.

Mit der Schliessung des «Sternen» geht ein Stück Boswiler Dorfidentität verloren. Viele haben schöne Momente im Restaurant erlebt. Wohl kaum jemand im Dorf hat das Gasthaus nie von innen gesehen. Dass das jetzt vorbei ist, ist für die Gemeinde ein grosser Verlust. Es bleibt die leise Hoffnung, dass der «Sternen» mit neuem Wirt bald wieder offen ist.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Schneespass auf dem Horben

Auf dem Freiämter Hausberg tummeln sich am Wochenende Hunderte von Ausflüglern

Das Naherholungsgebiet oberhalb von Beinwil lädt im Winter zum Schlitteln, Skifahren, Langlaufen und Spazierengehen ein.

Susanne Schild

Wenn es Frau Holle zulässt und es bis in die Niederungen schneit, findet man auf einer Höhe von über 800 Metern ein kleines Winterparadies im Freiamt – den Horben. Auch wenn sich der Nebel über das Freiamt legt, scheint dort meistens die ...