Wertvolle Hilfe im Notfall

Di, 27. Jul. 2021

Susanne Schild, Redaktorin.

Wenn der Abfluss mal verstopft ist, dann nimmt man Abflussfrei. Wenn das nicht hilft, dann muss professionelle Hilfe her. Die kommt dann auch, weil es den Beruf des Entwässerungstechnologen, besser bekannt als «Kanalarbeiters», gibt.

Die grosse Mehrheit schätzt die Hilfe sehr, doch selbst in der Branche arbeiten wollen die wenigsten. Das Image des Berufs ist nach wie vor eher schlecht. In der Kanalisation riecht es nicht gerade wie in der Parfümerie. Ausserdem kennt ein verstopftes Rohr keinen Feiertag. Das heisst, man muss 365 Tage im Jahr 24 Stunden verfügbar sein.

Hut ab vor Leuten wie Peter Engel. Sie leisten wertvolle Arbeit. Sein erstes Fahrzeug hat er in 1500 Mannstunden selbst gebaut. Drei Jahre bestand die Kanal-Engel AG in Abtwil nur aus seinem Fahrzeug und ihm. Und dennoch liebt er seinen Beruf wie am ersten Tag. Darüber sollte man nachdenken, bevor man die Nase rümpft, wenn auch manchmal nicht wegen des Berufs, sondern weil es einfach ein bisschen stinkt.

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Der alte Glanz ist zurück

Die Arbeiten beim «Caspar» gehen voran – das «Ochsen»-Wirtshausschild hängt wieder

Es lag beschädigt und in Einzelteilen in seiner Werkstatt in Bünzen. Nun konnte Kunstschlosser Werner Villiger das «Ochsen»-Wirtshausschild wieder montieren.

Annemarie Keusch

John Rusterholz zückt sein Handy. Der Moment, wenn das Wirtshausschild wieder an die «Ochsen»-Fassade gehängt wird, will der «Caspar»-Direktor natürlic…