Zwei Gesichter

Di, 12. Okt. 2021
Luca Giampà (vorne) und der FC Mutschellen schrammten am Sieg vorbei. Bild: zg

Fussball, 2. Liga interregional: FC Grenchen 15 – FC Mutschellen 1:1 (1:0)

Mutschellen nimmt nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit einen Punkt aus Grenchen mit nach Hause. Die Führung der Solothurner kurz vor der Pause konnte Thierry Huber mit einem Weitschuss ausgleichen.

Es scheint fast ein wenig so, als sei im altehrwürdigen Grencher Stadion Brühl die Zeit stehengeblieben. Graue Mauern und etwas lädierte Stehtribünen sind die Zeitzeugen glorreicher Fussballzeiten der Solothurner. Noch in den 80er-Jahren war der FC Grenchen der höchsten Schweizer Liga zugehörig. Stehen geblieben ist aber tatsächlich nur der in die Jahre gekommene Bau, nicht jedoch die sportlichen Leistungen. FC Mutschellen statt GC heissen mittlerweile die Gegner des durchaus weiterhin ambitionierten FC Grenchen 15.

Kein Torschuss im ersten Durchgang

Die Gastgeber gaben denn in der ersten Halbzeit auch klar den Ton an. Mit Tempofussball versuchte man den Gegner einzuschnüren und einen frühen Treffer zu erzielen. Wirklich gefährlich wurde es jedoch vor dem Tor von Mutschellen-Keeper Fabian Riesen nur selten. Riesen musste sich zunächst nur beim wuchtigen Abschluss von Cédric Rihs langmachen. Mutschellen indes hatte rein gar nichts vom Spiel. Man fand kaum Räume vor, sich zu entfalten, was immer wieder in Ballverlusten mündete. Keine einzige Torchance, ja nicht einmal ein Torschuss gelang den Freiämtern in der ersten Hälfte des Spiels. Und so erzielte das Heimteam unmittelbar vor der Pause den verdienten Führungstreffer. Samuel Zayas behauptete sich im Strafraum gleich gegen mehrere Gegenspieler und schloss trocken mit dem Vollrist zur 1:0-Führung ab.
Mutschellen zeigte sich nach der Pause wie verwandelt. «Der Gegner zog sich zurück und wir waren überrascht, wie viel Raum wir plötzlich zur Verfügung hatten», meinte Patrick Pfyl nach dem Spiel. In der Tat stellten die Gastgeber ihre aggressive Spielweise in der zweiten Halbzeit zunächst ein. Mutschellens Flügel konnten sich nun entfalten und für die eine oder andere gefährliche Szene sorgen. Der Ausgleich jedoch erfolgte über die Mitte. Manuel Brunner spielte die Kugel nach einer Balleroberung ins Zentrum, wo Luca Merendino mit dem Absatz auf Thierry Huber weiterleitete. Hubers energischer Antritt endete mit dem Abschluss von der Strafraumgrenze aus. Der Weitschuss fand den Weg über Torhüter Grosjean hinweg ins Gehäuse zum herrlichen 1:1-Ausgleich

Seit vier Spielen ungeschlagen
Die Colacino-Elf blieb nun die bessere Mannschaft und hatte gar Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Thierry Huber scheiterte nach 70 Minuten. Fünf Minuten später folgte die wohl grösste Möglichkeit. Luca Giampas Abschluss nach einer feinen Einzelleistung konnte Torhüter Grosjean nur nach vorne abprallen lassen. Roger Pfyl jedoch brachte die Kugel nicht schnell genug unter Kontrolle, sodass sein Abschluss über das Gehäuse flog. Je länger das Spiel dauerte, desto offensiver traten die Solothurner wieder in Erscheinung. Und kurz vor dem Ende der Partie hatte auch Grenchen nochmals zwei dicke Torchancen. Sowohl der Abschluss von Stéphane Essomba als auch derjenige von Lorenzo Amaru verfehlten das Tor knapp.

So endete ein in der zweiten Halbzeit sehr ansehnliches und animiertes Spiel leistungsgerecht mit 1:1. Mutschellen bleibt mit diesem Unentschieden seit nunmehr vier Partien unbesiegt und unterstreicht seine Ambitionen auf einen Platz im Mittelfeld. Es folgen nun zwei Heimspiele in Serie. Zunächst empfängt man am kommenden Samstag Mitaufsteiger FC Unterstrass (18.15 Uhr), bevor dann am 23. Oktober der FC Klingnau zum Aargauer Duell Gast auf der Burkertsmatt sein wird. --fcm

Category: 

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Mitten im Zentrum der Macht

Meral Kaufmann war bei den Koalitionsverhandlungen in Deutschland dabei

Kommende Woche wird Olaf Scholz neuer Bundeskanzler in Deutschland. Daran hat eine Freiämterin grossen Anteil.

Chregi Hansen

Noch ist es nicht definitiv. In diesen Tagen entscheiden die Mitglieder der SPD, der FDP und der Grünen über den Koalitionsvertrag. Dass dieser abgelehnt wird, ist aber nicht mehr anzunehmen. Falls alles klappt, wird Olaf Scholz nächste Woche zum neuen deutschen Bundeskanzler g…